Banner Ährenfeld mit Engel im Vordergrund und Spruch zur Trauer


bildbegleitende Aufnahmen

bei einer feierlichen Abschiednahme


Fotograf Michael Schalansky


Viele Hinterbliebene haben den Wunsch, den letzten Weg eines geliebten Menschen | des geliebten Tiers, in Bildern festzuhalten
– und dennoch herrscht auf diesem Gebiet eine gewisse Scheu, einen professionellen Fotografen zu engagieren.


Urne eines geliebten Verstorbenen

Ich begleite, die unterschiedlichsten Ereignisse und Abschnitte von Menschen und Tieren und ihren Liebsten, professionell mit meiner Kamera. Nur auf dem Gebiet, der Bestattungsfotografie, gibt es diese gewisse Befangenheit. Mit meiner Kamera und der entstehenden Fotodokumentation schaffe ich Erinnerungen und ein würdiges Andenken für Euch und Eure Hinterbliebenen. Gerade, der letzte Weg, der meist mit großer Trauer einhergeht, bedingt beim professionellen "festhalten" im Bild, an Pietät und Eusebie. Denn um die Erinnerungen am Leben zu halten oder den Verstorbenen zu ehren, bedingt es dem Anlass entsprechende, würdige Momentaufnahmen zu erstellen. Ich meine, die Verabschiedung eines Geliebten zählt wie etwa die Geburt, die Taufe, das bestandene Abitur, die sportlichen Meisterungen oder eine Hochzeit, zu den wichtigsten Ereignissen in unser aller Leben und hat somit, das gleiche Recht, wie bei allen zuvor hergehenden Ereignissen, an sie zu gedenken.


Der Tod ist immer noch ein Tabuthema in unserer Gesellschaft! Wenn wir einen Liebsten verlieren, ist die Trauer meist groß und die Anteilnahme selbstverständlich. Sie werden sich mit Recht fragen: Warum ergibt es Sinn, die Trauerzeremonie professionell von einem Fotografen festzuhalten und nicht von einem Verwandten oder Freund der Familie? Die Erklärung ist sehr einfach und klar –professionelle Trauerbilder, können Euch und den trauernden Verwandten, Freunden und Bekannten helfen, Ihre Trauer besser zu verarbeiten. Sie können -oftmals dazu betragen, dass erlebte zu verarbeiten, es für immer greifbar zu halten. Im Nachhinein kann man sehen wer alles dem Liebsten durch seine Anwesenheit, seine Liebe oder seinen Respekt gezollt hat. Auch dies kann -oftmals, überraschend positiv sein. Aber auch Situation oder Stimmungen auf einer Beisetzung selbst, können den Blick in die Vergangenheit sanftmütig aufhellen. Weiterhin sehe ich, die Trauerfeier aus einem unvoreingenommenen Blickwinkel und fange Emotionen und Ereignisse dokumentarisch, aus neutraler Sicht, ein.

Urnenaufbarung in einem Trauersaal

Urne aufgebahrt und in einem zeremoniellen Rahmen aufgestellt

Als außenstehender und erfahrener Fotograf, der nicht in die Trauer involviert ist, kann ich mit den nötigen Respekt die gesammte Zeremonie erfassen und dabei äußerst dezent und pflichtbewusst, im Hintergrund, auftreten. Ich arbeite mit einer, hoch professionellen Fotoausrüstung und verwende ausschließlich, lichtstarke Fotoobjektive, die es mir ermöglichen, alle Aufnahmen auch ohne Blitz zu tätigen. Nur so, kann ich gewährleisten das, dass Abschied nehmen, Eurer Liebsten ohne Störungen und mit dem nötigen Respekt vollzogen wird. Ein trauernder Angehöriger kann dies oftmals nicht gewährleisten. Für meine Art zu fotografieren sind oftmals detaillierte Absprachen unumgänglich. Unbedingt muss sich, vorab mit dem Friedhofsverwalter und dem Bestattungsinstitut über den Zeremonieverlauf, die örtlichen Begeben-/ Besonderheiten, meine "Fotopositionen/- Bereiche", abgestimmt werden.


Mit meiner Erfahrung als Fotograf arbeite ich wenn gewünscht, mit meinem höchst künstlerischen Anspruch in der Bildbearbeitung, alle Bilder nach. Hierbei entstehen nicht nur wunderschöne Erinnerungen an die Liebsten, es können zum Beispiel in einer Weiterverarbeitung, Bildcollagen, Fotostrecken oder Fotobücher der Zeremonie, entstehen. Es ist natürlich schwer, bei der großen Auswahl an Fotografen, den Richtigen zu treffen. Ich vereine mit meiner Art zu fotografieren und mit meiner Weiterverarbeitung der Aufnahmen, all das, was für einen würdevollen Abschied und als Erinnerung benötigt wird. Zudem zeichnet mich aus, dass vorab getroffene Absprachen immer praktisch aber auch flexibel umgesetzt werden. Ich möchte mit meiner begleitenden, fotografischen Arbeit, dem Tabuthema "Tod", ein wenig entgegenwirken, mit euch würdevolle Erinnerungen schaffen und die innere, bleibende Verbundenheit weiter erhalten. So wird es möglich, dass tiefe Trauer, sich mit der Zeit in zärtliches "Erinnern" wandelt und das eigene Leben, kann anders wahrgenommen werden.

Bestattungshaus

Bild des Verstorbenen bei einer Urnebestattung

Die Erinnerungen an die Liebsten und das Trost spenden für die Lebenden, dass ist in der Zeit der Trauer, das Wichtigste. Ein gerahmtes Bild oder ein fotografisches Bildnis auf einem anderem Medium, beistehend an der Urne oder einem Sarg, hilft die Erinnerung zu beleben und vermittelt das Gefühl von Nähe. Bilderrahmen bieten, den Hinterbliebenen, die Möglichkeit Fotos und persönliche Worte oder Sprüche und Psalmen einzulegen. So wird ein visueller Bezugspunkt, bei der Bestattung, geschaffen. Wenn man sich wünscht, ein Foto des Verstorbenen aufzuzeigen, dann zählt auch der Bilderrahmen zu den Objekten, die eine Trauerfeier optisch mitgestalten können. Das Bildnis des Verstorbenen sollte, dem Trauersaal, entsprechen groß sein. Da oft Bildnisse nicht im angemessenen Format vorhanden sind, müssen diese angepasst und nachbearbeitet werden. Dies biete ich in meinen Bildreproduktionsarbeiten an.

Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Bildreproduktionen.


Ich begleite um Erfurt, sowohl religiöse als auch weltliche Trauerzeremonien und Bestattungen.
Wenn auch Ihr den Wunsch verspürt, den Weg des Abschieds mit würdevollen Bildern festzuhalten, dann kontaktiert mich
und ich begleite Euch mit meiner Kamera.


So bewahren wir zusammen die Erinnerungen an die Hinterbliebenen.